Höfler wieder fit

Kategorie: Erste Mannschaft
Veröffentlicht am Mittwoch, 27. März 2013 21:46
20130328Hoefler

HSV gastiert heute in Beckum

HAMM • 4:0 in Schermbeck, 3:1 in Dornberg, 4:1 in Heven – auswärts lief es zuletzt bestens für die Oberliga-Fußballer der Hammer SpVg. Nur zu gern würde das Team von Coach Sven Heinze seine Siegesserie am Donnerstag (19 Uhr) im Duell der Aufsteiger und Nachbarn beim SC Roland Beckum verlängern. Doch der Trainer warnt: „Beckum hat einen guten Lauf und wird mit viel Selbstbewusstsein in das kleine Derby gehen.“

Die Hammer hatten in den vergangenen Tagen einiges aufzuarbeiten nach dem 1:1 gegen den TuS Erndtebrück. Das ordentliche Ergebnis täuschte über die sehr schwache Leistung hinweg. „Es hat mir nicht gefallen, wie wir uns nach dem 0:1 präsentiert haben. Ich hatte erwartet, dass sich die Mannschaft aufbäumt, geschlossener agiert und Situationen vor dem gegnerischen Tor erzwingt. Am Ende hatten wir einfach Glück“, sagte Heinze. Ferhat Cerci war es, der seinem Team in der Nachspielzeit per Handelfmeter einen Punkt rettete – einen mehr als schmeichelhaften.

Aufs Glück will sich Heinze in Beckum nicht noch einmal verlassen müssen und bereitet seine Spieler daher auf einen schweren Gang vor. „Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie in Dornberg oder Heven. Es wird viel über den Kampf gehen. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen. Auch gegen Beckum wird es sicher Phasen geben, in denen der Gegner Druck macht. Ich erwarte, dass wir das Spiel dann nicht vor uns her laufen lassen“, forderte Heinze und warnte noch einmal gesondert vor den offensivstarken Beckumer Winterneuzugängen Josef Laumann und Felix Frank.

Innenverteidiger Sebastian Krug wird in Beckum das letzte Spiel seiner Rot-Sperre absitzen. Jochen Höfler steht dagegen wohl wieder im Kader. Der Torjäger hatte sich in Heven eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen, die einen Einsatz gegen Erndtebrück verhinderte. Höfler stieg zu Beginn der Woche ebenso wieder ins Training ein wie Victor Falk. Jonas Brockhinke, gegen Erndtebrück auf der Bank, wird wegen einer Grippe fehlen.

Die Beckumer, derzeit Siebter der Tabelle, haben seit dem Ende der Winterpause bereits fünf Spiele absolviert. Ihre Ergebnisse waren schwankend. Am vergangenen Spieltag feierte das Team von Trainer Ismail Atalan einen 3:0-Sieg über Herne und betrieb damit Wiedergutmachung für die 2:4-Niederlage in Ennepetal, bei der Beckum kurz vor Schluss zum 2:2 ausgeglichen hatte und dann weiter ins Verderben stürmte.

„Das wird ein ganz schwieriges Spiel für uns. Die HSV hat mit Erzen, Cerci, Höfler und Backszat viel Qualität in der Offensive. Wir müssen früh draufgehen und die Passwege zumachen“, sagte Atilan, der sich gut, aber nur ungern an das Hinspiel erinnert, das Hamm in brütender Hitze mit 4:0 gewann. Die HSV wird morgen auf und neben dem betagten Beckumer Kunstrasenplatz einige aus Hamm bekannte Gesichter sehen, etwa Stürmer Florian Gehrmann oder die beiden Verteidiger Ralph Jonca und Erdal Kaleoglu. Gehrmann wurde zuletzt nur eingewechselt, weil er als frisch gebackener Vater kaum trainieren konnte. Kaleoglu, in der Winterpause von Rhynern nach Beckum gewechselt, laboriert an einem Muskelfaserriss und fällt noch weitere zwei Wochen aus. sst

Quelle: Westfälischer Anzeiger