Zum Anfang

Fehlstart in Ahlen

20130818RWA-HSVSpätes Tor entscheidet Spiel

Pünktlich zum Anpfiff öffneten sich heute um 15 Uhr über dem Wersestadion in Ahlen die Pforten des Himmels und es goss aus Eimern. Den besseren Start im Regen erwischte die Hammer SpVg, als in der 4. Minute Ersin Kusakci auf Ferhat Cerci durchsteckte, dieser frei durch war, sich aber im letzten Moment den Ball zu weit vorlegte, so dass Ahlens Keeper Hinkerohe klären konnte. Die Hammer Offensivbemühungen war damit vorerst beendet.

RW Ahlen kontrollierte das Spiel und besaß wesentlich mehr Ballbesitz. Obwohl die Hammer SpVg durch frühes Pressing störte, erarbeitete sich die Heimmannschaft einige Strafraumszenen und HSV-Torwart Trifon Gioudas musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der Regen aufgehört und die Ahlener Angriffsbemühungen wurden nun immer energischer. In der 22. Minute war Gioudas abermals aus seinem Tor, als ein Ballverlust zur Schusschance auf das leere Tor führte, der Ball fand aus knapp 20 Metern zum Glück der HSV den Weg am linken Pfosten vorbei. Elf Minuten später musste Gioudas nicht eingreifen, als ein Heber vom linken Eck des Fünfmeterraums über ihn und auch über das Tor segelte. Das laufintensive Pressing der Hammer SpVg wurde nach und nach in Richtung eigene Hälfe verlegt und Gioudas war öfter im Mittelpunkt, als es ihm sicher lieb war, eine gute Schusschance in der 33. Minute konnte er entschärfen. Auch sechs Minuten vor der Halbzeit ergab eine Eckballsituation eine gute Torgelegenheit für die Heimmannschaft, doch es ging torlos in die Pause.

In der Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine Wechsel. HSV-Kapitän Sebastian Krug wäre direkt nach Wiederanpfiff beinahe ein großer Fauxpas beim Rückpass passiert, doch Torhüter Gioudas verhinderte reaktionsschnell das Gegentor. Ex-HSVer Felix Backszat hatte in der 54. Minute aus kurzer Entfernung die Führung auf dem Kopf, Gioudas lenkte dessen Kopfball zur Ecke, die zur erneuten Chance durch Backszat führte, sein Schuss ging jedoch über das Tor. Eine schöne Ahlener Kombination führte zu einem Schussversuch in der 67. Minute aus 14 Metern in zentraler Position, doch wieder verfehlte die Kugel das Tor. Die HSV-Offensive war weiterhin kaum existent. HSV-Torjäger Jochen Höfler war auf dem Platz, litt aber an den fehlenden Zuspielen in die Spitze. In der 72. Minute gab es die größte Chance auf Hammer Seite, Mittelfeldspieler Luc Ndjock flankte von links, den abgewehrten Ball nahm Oliver Glöden von der Strafraumgrenze per Halbvolley direkt, Ahlens Keeper Hinkerohe wehrte den Schuss ab und der eingewechselte Eymen Brahim kam aus kurzer Entfernung leider erfolglos zum Nachschuss.

Der Gastgeber ging unbeirrt seinen Weg weiter und wurde elf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit belohnt. Eine Ecke von der linken Angriffsseite boxte Gioudas recht unglücklich mehr nach oben als aus der Gefahrenzone heraus, so dass die Kugel direkt wieder per Kopf in die Mitte befördert wurde und Julius Richter das Leder wuchtig in die Maschen köpfte. In der Gewissheit der sicheren Niederlage wurde nochmals alles nach vorne geworfen. Doch der Ausgleich, der an diesem Tage wohl auch nicht verdient gewesen wäre, gelang nicht mehr. Mit diesem Fehlstart im Rücken wird der schwere Heimauftakt nächsten Samstag um 18 Uhr gegen den favorisierten TuS Erndtebrück sicherlich nicht einfacher. - sb

Oberliga Westfalen 2013/2014
RW Ahlen - Hammer SpVg 1:0 (0:0)

RWA: Hinkerohe – Wilms Dell`Unto, Niemeier, Langesberg, Dahlhoff – Venker (82. Achenbach), Khmiri – Richter, Backszat, Nebi – Greco (61. Hop)
HSV: Gioudas - Jungk, Arslan, Krug, Oscislawski - Kusakci (64. Brahim), Glöden, Akdag, Ndjock (82. Erzen) - Cerci (70. Demir), Höfler
Reservebank: Hunnewinkel - Baum, Schaffer, Meschede, Harder
Tor: 1:0 (79.) Richter
Zuschauer: 812

Nächstes Heimspiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic