Zum Anfang

Später K.o.

20130818Arslan

HSV verliert 0:1 in Ahlen

AHLEN • Nur elf Minuten fehlten der Hammer SpVg gestern zu einem respektablen Remis zum Start in die Oberliga-Saison. Die Gäste hielten bis zur 79. Minute ein 0:0 im Nachbarschaftsduell bei RW Ahlen – doch dann leisteten sie sich eine folgenschwere Fehlerkette, an deren Ende Julius Richter per Kopf zum 1:0 für die Gastgeber abstaubte.

Es blieb das einzige Tor des Spiels. „Man muss anerkennen, dass Ahlen ein guter Gegner ist. Durch so ein Gegentor zu verlieren, ist kein Weltuntergang“, sagte Hamms Trainer Goran Barjaktarevic nach seinem Debüt im westfälischen Fußball.

In seiner Startelf standen nur vier Spieler, die schon in der vergangenen Saison zum Oberliga-Kader der HSV gehörten. Die meisten Personalien hatten sich bereits in der Vorbereitung abgezeichnet – nicht aber die in der Innenverteidigung: Sefa Arslan erhielt wegen seiner Tempo-Vorteile den Vorzug vor Michael Baum und Pascal Harder. Damit hatte Barjaktarevic auf die schnellen Ahlener Außen Richter und Arda Nebi reagiert.

Vor 812 Zuschauern im Wersestadion entwickelte sich ein temporeiches, faires und zunächst auch offenes Spiel. Bereits nach vier Minuten hätte die HSV in Führung gehen können. Schnell und direkt spielten Arslan und Höfler aus der eigenen Spielhälfte zu Ferhat Cerci, dem der Ball kurz vor dem Tor jedoch verspang (4.). So hatte sich Barjaktarevic das schnelle Umschalten vorgestellt – doch mehr davon gönnten ihm seine Spieler nicht. Mit fortschreitender Dauer und unter dem stärker werdenden Druck der Ahlener taten die Hammer das, was sie eigentlich nicht mehr tun sollen: den Ball lang und weit nach vorn spielen und ihn auf diese Weise verlieren. Offensiv traten bis zur Pause nur noch die Gastgeber nennenswert in Erscheinung. Felix Backszat schoss den Ball nach einem zu kurzen Rettungsversuch von Torwart Trifon Gioudas aus 25 Metern neben das verwaiste Tor (23.). Bis zur Pause tauchten auch noch Faysel Khmiri (33./40) und Gianluca Greco (36.) gefährlich vor dem HSV-Tor auf. Ahlens Führung lag förmlich in der Luft.

Nach der Pause wurde das Spiel wieder etwas offener, doch am Gesamtbild änderte sich wenig. Richter nach zu kurzem Kopfball-Rückpass von Krug (47.), Backszat (54.) und Nebi (68.) hatten Gelegenheiten, Ahlen in Führung zu bringen. Die größte Chance des Spiels aber bot sich dem eingewechselten HSV-Neuzugang Eymen Brahim. Er stand nach einem abgewehrten Schuss von Oliver Glöden frei vorm Kasten, doch Ahlens Keeper Philipp Hinkerohe bekam noch eine Hand zwischen Ball und Torlinie (73.).

Just, als die Hammer Spielanteile zurückerobert und durch die frischen Kräfte Brahim und Emre Demir in der Offensive an Unberechenbarkeit hinzu gewonnen hatten, schlug Ahlen zu. Nach einem Eckball wehrte Gioudas zu kurz ab, Nico Niemeier spielte den Ball in die Mitte, in der Richter ganz frei stand und den Ball zum 1:0 ins Tor köpfte. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Demir (90.). Sein Kopfball wurde jedoch abgeblockt. sst


Nächstes Spiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic