Zum Anfang

Verdienter 3:1-Heimsieg

Daniel SchafferErndtebrück blieb unter seinen Möglichkeiten

Selbst HSV-Coach Goran Barjaktarevic bestätigte nach dem Spiel, "dass der deutliche Heimsieg durch einen schlechten Tag der Erndtebrücker begünstigt wurde." Florian Schnorrenberg, Trainer der Gäste, sah einzig positiv die erste Viertelstunde, in der der TuS feldüberlegen schien, ohne jedoch torgefährlich zu werden.

Emre Demir, einer von vier Neuen in der Hammer Startelf, leitete nach der intensiven Startphase in der 16. Minute den Heimsieg ein. Er schickte Jochen Höfler mit einem feinen Pass auf der linken Mittelfeldseite in Richtung Strafraum. Torjäger Höfler behielt die Übersicht und bediente Daniel Schaffer, der nur noch einschieben musste. Schaffer war neben Demir, Rouven Meschede und Eymen Brahim von Barjaktarevic neu in die Startelf berufen worden. Luc Ndjock musste verletzungsbedingt passen, Ersin Kusakci, Oliver Glöden und Ferhat Cerci saßen auf der Reservebank.

Die Hammer SpVg wurde durch das Tor beflügelt und ließ weitere gute Offensivmöglichkeiten folgen. Schnorrenberg sah hier des öfteren Umschaltprobleme von der Offensive in die Defensive, die immer wieder die HSV zu Chancen kommen ließ. In der 28. Minute wurde abermals Jochen Höfler in der Spitze bedient, TuS-Keeper Bäcker kam aus seinem Tor und stieß mit Höfler zusammen. Kein Foul, bewertete die gute, unauffällige Schiedsrichterin Kathrin Heimann die einzige strittige Situation des Spiels, so dass Demir an den Ball kam. Überlegt spielte er zu Schaffer an der Strafraumgrenze, der sofort das Leder wieder Demir in den Lauf spielte, der aus 10 Metern ins linke Eck traf. Nur zwei Minuten später hatte Höfler auf Vorlage von Demir eine kleine Vorentscheidung auf dem Fuß, doch völlig freistehend vor dem gegnerischen Keeper ging sein Schuss über das Tor.

Nun hatte der TuS seine beste Strafraumszene, als ein Pass von rechts am Fünfmeterraum Freund und Feind verpasste und durch den gut stehenden HSV-Defensivverbund geklärt wurde. Erstmals strecken musste der heimische Torwart Trifon Gioudas sich in der 38. Minute, als er einen 20-Meter-Schuss zur Ecke lenken konnte. Weitere gute Aktionen von Schaffer führten zu Schussmöglichkeiten von Demir und Dennis Jungk, es blieb jedoch bei der beruhigenden, aber noch nicht besonders komfortablen Zwei-Tore-Führung zur Pause.

Die Gäste aus dem Kreis Wittgenstein kamen hochmotiviert aus der Halbzeit. Insgesamt fünf Ecken wurde in den ersten acht Minuten der zweiten Hälfte erarbeitet, eine Torchance sprang dabei jedoch nicht heraus. Daraufhin wurde die Partie in der 54. Minute entschieden. Rouven Meschede passt halbhoch diagonal in den Lauf von Daniel Schaffer, der an diesem Tage eigentlich alles richtig machte und sich wenig bedrängt nicht die Chance zum 3:0 nehmen ließ. In der 65. Minute durfte er sich bei seiner Auswechslung einen Sonderapplaus der 500 Zuschauer in der EVORA-Arena abholen.

Standardsituationen und Torschüsse aus der Ferne waren Erndtebrücks auffälligste Aktionen, die jedoch kaum gefährlich waren. Schnorrenberg räumte nach dem Spiel schmunzelnd ein, dass seine Spieler den Eindruck vermittelt hätten, als wenn Standards in seinem Training nicht vorkommen würden.

Der Heimsieg hätte bei konzentrierteren Abschlüssen höher ausfallen können, ein Tor fiel jedoch nur noch für die Gäste. Markus Waldrich, der es zuvor schon etwas frustriert mit der "Hand Gottes" versucht hatte und folgerichtig verwarnt wurde, erzielte in der 86. Minute nur eine Ergebniskorrektur. Der Sieg für die Mannen um HSV-Kapitän und Abwehrchef Sebastian Krug war seit der Führung nie wirklich in Gefahr und Barjaktarevic war froh, "dass heute viel umgesetzt wurde, was man sich vorgenommen hatte."

Am nächsten Freitag reist die Hammer SpVg zur TSG Sprockhövel, dort wird der 3. Spieltag um 19.30 Uhr eröffnet. - sb

2. Spieltag Oberliga Westfalen 2013/2014
Hammer SpVg - TuS Erndtebrück 3:1 (2:0)
HSV: Gioudas - Jungk, Arslan, Krug, Oscislawski - Brahim (75. Erzen), Meschede, Akdag, Schaffer (65. Kusakci) - Demir (70. Cerci), Höfler
Reservebank: Hunnewinkel - Baum, Glöden, Hönicke
Erndtebrück: Bäcker - Tuysuz, Schneider (32. Flender), Wahl, Lima Ribeiro - Saidi, Ziegler - Schilamow (74. Hinkel), Böhmer, Runkel (46. Matuwila) - Waldrich
Tore: 1:0 Schaffer (16., Vorlage Demir), 2:0 Demir (28., Vorlage Schaffer), 3:0 Schaffer (54., Vorlage Meschede), 3:1 Waldrich (86.)
Zuschauer: 500
Schiedsrichterin: Kathrin Heimann


Fotostrecke: Hammer SpVg - TuS Erndtebrück - Fotos © 2013 Marzel Strecker Fotografie

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://www.hammerspvg.de/images//SP021314/

Nächstes Spiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic