Zum Anfang

Favoritenrolle ist klar verteilt

Schweres Auswärtsspiel beim ambitionierten SV RödinghausenSV Rödinghausen

Der souveräne 5:0-Sieg im Kreispokal war ein wenig Balsam auf HSV-Coach Barjaktarevics Wunden. Zwei Liganiederlagen in Folge, darunter die sehr enttäuschende Heimpleite letzten Sonntag gegen Ennepetal, und die personelle Situation lassen die Vorzeichen für die Partie im Häcker Wiehenstadion am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Rödinghausen nicht gut aussehen.

Der SVR ist bisher ungeschlagen, überraschend waren jedoch die Heimauftritte für die bisherigen Punktverluste verantwortlich. Gegen den SC Roland Beckum und die SpVgg Erkenschwick lief der Favorit jeweils einem Rückstand hinterher. Zu mehr als dem Ausgleich genügte es nicht mehr. Die restlichen Saisonspiele wurden souverän gewonnen, so dass derzeit Tabellenplatz 2 zu Buche steht.

Standardmäßig wird der Truppe von Coach Mario Ermisch, die vier Aufstiege in Folge schaffte, vor jedem Duell die Favoritenrolle zugeschoben. Magnus Niemöller, Trainer der SpVgg Erkenschwick, brachte es zuletzt so auf den Punkt: „Sie haben relativ wenig Problemzonen. Wenn man Spieler wie Lars Schröder oder Manuel Eckel noch einwechseln kann, sagt das alles über die hohe Qualität des Kaders aus.“ In der Tat hat Ermisch diese Saison bereits 19 Spieler eingesetzt und rotiert von Spiel zu Spiel. An allen Spieltagen stand bisher eine andere Startelf auf dem Platz, einen Luxus, den sich Ermisch aufgrund der individuellen Qualität eines jeden Spielers erlauben kann.

Der Weg zum Erfolg kann für die Hammer SpVg nur über eine gute Defensive führen. Die Stürmer Cihan Bolat, Neuzugang vom SC Preußen Münster U23, und Francis Williams erzielten jeweils bereits fünf Treffer und haben den Hauptanteil zu den insgesamt 18 Saisontoren beigetragen. Der Ex-HSVer Waldemar Jurez ist neben den bereits genannten Schröder und Eckel ebenfalls eine hochwertige Offensivoption. Hinzu kommt, dass der Rödinghausener Abwehrverbund dem in Nichts nachsteht. Die zuletzt aufgestellte Viererkette Christian Schiffbänker, Andreas Saur, Ihsan Kalkan und Nico Schneck hat in Gänze Regionalliga-Erfahrung und stellt für jeden Oberliga-Gegner eine harte Nuss dar.

Die Hammer SpVg kann dagegen personell nicht aus dem Vollen schöpfen. HSV-Kapitän und Abwehrchef Sebastian Krug ist aufgrund eines Bänderrisses im Sprunggelenk für mehrere Wochen außer Gefecht. Und bei Emre Demir ist nach seiner Sehnenentzündung im Fuß ebenfalls für einige Zeit nicht an eine Rückkehr ins Training zu denken. Oliver Glöden fällt krankheitsbedingt aus und Ferhat Cerci konnte aufgrund einer schmerzhaften Prellung nicht trainieren. Wichtige Fragenzeichen stehen zudem hinter den Abwehrspielern Sefa Arslan und Michael Oscislawski. Arslan ist nach seiner starken Hüftprellung gestern wieder in das Training eingestiegen, es besteht Hoffnung auf einen Einsatz. Oscislawski musste in Mühlhausen aufgrund einer Muskelverhärtung im Oberschenkel ausgewechselt werden und pausierte gestern mit dem Training.

Barjaktarevic wird somit mit einem stark dezimierten Kader als Außenseiter in den Kreis Herford reisen. Aber frei nach dem Sprichwort: "Angeschlagene Boxer sind gefährlich" ist die Vergabe der drei Punkte vor Anpfiff immer eine offene Geschichte. Die letzte Liga-Heimniederlage kassierte der Aufstiegsfavorit SV Rödinghausen am 13.11.2011 in der Landesliga gegen den SC Verl II. 26 Heimspiele in Folge wurden nicht verloren, aber jede Serie hat ein Ende, vielleicht am 29.09.2013!

Für die weite Fahrt empfiehlt die Hammer SpVg die gemeinsame Anreise mit dem Fanbus. Der Fanclub "HSV4FANS" bietet jedem die Möglichkeit, für nur 5 € pro Person im bequemen Reisebus die lange Strecke auf sich zu nehmen. Abfahrt ist um 12.45 Uhr am HSV-Sport-Casino. Reservierungen können noch unter der Tel.-Nr. 0178 - 133 77 22 abgegeben werden.

Kleine Randnotiz zum Kreispokal: der Bezirksligist Westfalia Wethmar setzte sich am gestrigen Abend mit 1:0 beim A-Kreisligisten BV 09 Hamm durch und wird am 7. oder 8. Mai 2014 gegen die Hammer SpVg um den Einzug in den Westfalenpokal kämpfen. Die HSV spielte zuletzt am 31. August 2011 im Westfalenpokal, als man dem SC Preußen Münster einen großen Kampf lieferte und erst im Elfmeterschießen das Nachsehen hatte. - sb

SV Rödinghausen
Häcker Wiehenstadion
Auf der Drift 36
32289 Rödinghausen

Kader 2013/2014
Tor: Jan Schönwalder, Daniel Riemer
Abwehr: Ihsan Kalkan, Andreas Saur, Bünyamin Atasayar, Philipp Brüggenmeyer, Jens Buddecke, Sebastian Plog, Nico Schneck
Mittelfeld: Marcel Leenemann, Christian Schiffbänker, Lukas Reineke, Soren Siek, Patrick Reinsch, Marius Krause, Florian Rüter, Yannick Jäschke
Sturm: Waldemar Jurez, Omar Guetat, Cihan Bolat, Manuel Eckel, Francis Williams, Lars Schröder

Trainer: Mario Ermisch (im dritten Jahr, Vertrag bis 30.06.2015)

Zugänge: Cihan Bolat (SC Preußen Münster U23), Omar Guetat (SC Paderborn U23), Yannick Jäschke (Werder Bremen U23), Marius Krause (DSC Arminia Bielefeld U23), Lukas Reineke (Werder Bremen U23), Lars Schröder (SC Verl), Manuel Eckel (FC Gütersloh)

Abgänge: Jeton Arifi (Germania Schnelsen), Robert Mainka (SC Verl), Jacub Przybylko (1. FC Köln II), Marco Schneider (unbekannt), Nils Mühlenweg (FC Bad Oeynhausen), Thilo Versick (SC Herford), Felix Buba (VfB Fichte Bielefeld)

Nächstes Heimspiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic