Negativserie stoppen

Kategorie: Erste Mannschaft
Veröffentlicht am Mittwoch, 02. Oktober 2013 09:30

Beckum kommt mit Selbstvertrauen nach Hamm

Der SC Roland Beckum gastiert am morgigen Donnerstag um 15 Uhr in der heimischen EVORA-Arena. Der SCR, der im Jahre 2011 der Beckumer SpVgg den Rang als lokales Aushängeschild abrang, spielt seit letzter Saison in der Oberliga Westfalen. Mit Platz 11 wurde von Coach Ismail Atalan frühzeitig der Klassenerhalt gesichert, ein Ziel, das auch diese Saison gilt und derzeit weit übertroffen wird.

Die Beckumer sind auf Platz 3 liegend die Überraschungsmannschaft der laufenden Saison. Zu den dominierenden Teams aus Bielefeld und Rödinghausen steht nur noch der SCR in Schlagdistanz. Mit fünf Siegen aus sieben Spielen, aber lediglich einem positiven Torverhältnis von +4, wurde mit minimalem Aufwand der maximale Ertrag erzielt. Verlustpunktfrei führt man die Heimtabelle an. Aber auch auswärts war der einzige Dämpfer die Saisonauftaktniederlage bei der starken U23 von Arminia Bielefeld. Seit sechs Spielen ist der heutige Gast somit ungeschlagen, kann sogar inzwischen eine Serie von vier Siegen in Folge aufweisen.

Verletzungsbedingt muss Atalan seit dem 5. Spieltag auf Stammkeeper Philipp Sandhowe, Neffe des Ex-HSV-Trainers Wolfgang Sandhowe, verzichten, der sich einen Muskelabriss in der Leiste zuzog. Seitdem hütet Routinier Sebastian Wessel den Kasten, eigentlich als Torwarttrainer geholt, erhält der 31-Jährige nun den Vorzug vor Tobias Rebert, der aus der A-Jugend des SC Verl verpflichtet wurde. Nur ein Gegentor in den letzten beiden Spielen kann sich sehen lassen!

Garant für den Erfolg vor dem gegnerischen Tor ist Joseph Laumann. Der 1,93 m große Stürmer kann auf eine bewegte Vergangenheit verweisen. Mit einer Bundesligaminute für den FC Schalke 04 hatte der heute 30 Jahre alte Angreifer vor acht Jahren schon das Profigeschäft im Visier, gereicht hat es letztendlich aber nicht. Seitdem ist Laumann auf einer wahren Fussball-Odyssee, nach acht Vereinen, unter anderem in Marokko und Zypern, fand er im Januar 2013 beim SC Roland Beckum seine Heimat. In der vergangenen Rückrunde avancierte er sofort mit 9 Toren in 17 Spielen zum Goalgetter, 6 Tore in nun 7 Spielen untermauern deutlich seine Offensivstärke.

Der Hammer SpVg ist ihre Offensivstärke inzwischen völlig abhanden gekommen. Zwei torlose Spieltage sind ein deutliches Zeichen für große Probleme im Vorwärtsspiel. Verletzungsbedingt musste HSV-Coach Goran Barjaktarevic seine Elf ständig umstellen. Fehlen werden heute weiterhin Sebastian Krug (Bänderriss im Sprunggelenk) und Emre Demir (Sehnenentzündung im Fuß). Pascal Harder zog sich am vergangenen Spieltag eine Wadenverletzung zu und wird ebenfalls wahrscheinlich ausfallen. In der Innenverteidigung litten Sefa Arslan und Michael Oscislawski zuletzt an kleineren Blessuren, sollte das heutige Abschlusstraining positiv ausfallen, dürfte zum vierte Mal in Folge eine neue Innenverteidigung mit diesen beiden auflaufen. Fest steht, dass Barjaktarevic nur noch wenige personelle Optionen hat. Ferhat Cerci, der zuletzt wegen Rückenbeschwerden ausfiel, könnte morgen wieder eine Alternative sein.

Stabilität im Defensivverbund (nach 10 Gegentoren in zwei Spielen) steht inzwischen fast mehr im Vordergrund, als nach 205 Minuten mal wieder selbst einen Treffer zu erzielen. Obwohl dies Goalgetter Jochen Höfler bei entsprechender Unterstützung seiner Offensiv-Kollegen natürlich sehr zu wünschen wäre. - sb

So könnten sie spielen: Gioudas - Ndjock, Oscislawski, Arslan, Jungk - Meschede - Schaffer, Akdag, Cerci (Erzen), Brahim - Höfler

Kader SC Roland Beckum 2013/2014

Tor: Philipp Sandhowe, Tobias Rebert, Sebastian Wessel
Abwehr: Sven Höveler, Samet Akyüz, Miguel Dotor-Ledo, Erdal Kalegolu, Don Niketta, Michael Eising, Ralph Jonca, Felix Frank, Niklas Wittmann
Mittelfeld: Emir Bajric, Pascal Debowiak, Christian Debowiak, Michael Krahn, Kevin Krämer, Marco Wahle, Mike Pihl, Yakub Köse
Sturm: Joseph Laumann, Florian Gehrmann, Suri Ucar, Joachim Mrowiec, Maurice Schwab

Trainer: Ismail Atalan

Zugänge: Sven Höveler (TuS Dornberg), Miguel Doto-Ledo, Emir Bajric, Samet Akyüz (alle Westfalia Rhynern), Maurice Schwab (Victoria Clarholz), Tobias Rebert (A-Jugend SC Verl), Niklas Wittmann (RW Erfurt II), Yakub Köse (VfB Hüls)

Abgänge: Rafael Krumpietz (Co-Trainer RW Ahlen), Manuel Huff, Tom Jenke, Steve Banyik (alle SuS Langscheid/Enkhausen), Melvin MacCarthy (TuS Eving-Lindenhorst), Lars Remmert, Daniel Burger (beide Delbrücker SC), Sedat Sener (unbekannt), Diego Bortolozzo (Warendorfer SU), Fatih Kalintas (RW Ahlen), Daniel Vogel (Westfalia Wickede), Robin Condemi (VfL Kamen), Daniel Vogel (BV Westfalia Wickede