Zum Anfang

HSV beendet Saison 2016/2017 als Oberliga-Dritter

20170528HSVSVEZum Saisonende mit 2:1 gegen die SpVgg Erkenschwick gewonnen

Echte Feierlaune wollte sich nach dem Abpfiff des soeben gewonnenen letzten Spiels der Saison 2016/2017 beim Hozjak-Team nicht einstellen. Dafür ist man wohl zu knapp am lange Zeit möglichen Aufstieg vorbeigeschrammt und muss die Enttäuschung erst noch abschließend verarbeiten. Dabei hätten 15 andere Oberligisten den 3. Tabellenplatz sicherlich gern mit der HSV getauscht, ebenso den Spitzenplatz in der Zuschauertabelle mit 11.300 Zuschauern.

Das Feiern auf dem Spielfeld übernahmen dann auch die Gäste aus Erkenschwick, die von rund 50 mitgereisten Fans bejubelt wurden, als hätten sie den schon lange feststehenden Abstieg in die Westfalenliga gerade doch noch verhindern können. Eine beeindruckende Geste gelebter Liebe zum Verein. Kurz zuvor hatte Schiedrichter Waldemar Stor eine insgesamt sehr faire Partie abgepfiffen, mit der sich die Gäste aus der Oberliga und die Hammer Spielvereinigung als Oberliga-Dritter in die Sommerpause verabschiedeten.

Vor dem Anpfiff erfolgte zunächst die obligatorische Verabschiedung derjenigen Spieler und Funktionäre, die die HSV zum jetzigen Zeitpunkt sicher verlassen werden. Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper überreichte Andre Born, Yüksel Terzicik, Yakup Köse und Djaniny Dos Santos zum Abschied ein kleines Andenken an ihre Zeit bei der HSV. Verabschiedet wurde auch der langjährige HSV-Schiedsrichterbeauftragte Achim Weißhuhn, der sich ganz aus dem aktiven Fußball-Geschehen zurückziehen wird.

Man merkte der Partie vor 380 Zuschauern schnell an, dass alle Akteure auf dem Platz die Sommerpause herbeisehnten. Der Aufwand hielt sich in Grenzen und der Ertrag dementsprechend auch. Nach einigen halben Chancen der HSV war Giacomo Serrone in der 35. Minute aber plötzlich allein unterwegs in Richtung Erkenschwicker Tor, machte noch einen Haken nach innen und schloss souverän zur 1:0-Führung ab. Acht Minuten später erhöhte Dennis Mooy auf 2:0 (43.) und der Torjubel klang beinahe noch nach, als Ex-HSVer Joachim Mrowiec einen Kontakt mit Marius Kröner im Strafraum dankbar annahm. Der Erkenschwicker Muhamed Demir trat zum Strafstoß an und ließ HSV-Keeper Christoph Hunnewinkel keine Chance (45.). Mit dem 2:1 ging es in die Pause.

Es folgten weitere 45 Minuten plus kurzer Nachspielzeit, in denen der allgemeinen Gemütslage entsprechend aber nicht mehr viel passierte. David Loheider hatte zwar noch zwei Chancen, die er allerdings auf dem sehr stumpfen Geläuf verstolperte. Mit dem Abpfiff der Partie folgten die bereits beschriebenen Szenen und die Erleichterung über das Saisonende sowie die Vorfreude auf die nun anstehende Sommerpause stellten sich bei den Aktiven ein.

Sven Hozjak wird seine Mannschaft am 1. Juli zum Trainingsauftakt wieder in der EVORA-Arena begrüßen. Wie das Team dann aussehen wird, wer von den Spielern den Verein noch verlassen und wer sich der HSV anschließen wird, steht noch nicht fest. In den nächsten Tagen kommt also noch viel Arbeit auf den Coach und den scheidenden Sportchef Achim Hickmann zu, bevor die Sommerpause dann endgültig beginnen kann. ug

Spiel-Daten ...

Nächstes Spiel

20172018SpieltagBannerAuswaerts
Spiel auf fussball.de ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic