Zum Anfang

Für die HSV gab es in Lippstadt wieder nichts zu holen

20171015SVLHSVHamm unterliegt dem SV Lippstadt mit 0:2 (0:0) und tritt auf der Stelle

Mit einer Verspätung von 15 Minuten begann die Partie des 10. Spieltages der Oberliga Westfalen im Stadion Bruchbaum, da der Bus, der die Fans der Hammer Spielvereinigung nach Lippstadt brachte, den Pleiten, Pech und Pannen-Sonntag bereits am frühen Mittag einläutete, indem er kurz vor dem Treffpunkt mit dem Heck eine Straßenlaterne tangierte und sich die Abfahrt dadurch entsprechend verzögerte.

Sportlich wollte die HSV beim SV Lippstadt 08 den ersten Sieg einfahren, seitdem dieser vom Waldschlösschen in den Neubau umgezogen ist. Der letzte Dreier gegen den Ligakonkurrenten gelang im August 2014, als die Hammer das Saisoneröffnungsspiel mit 2:1 gewannen. Doch aus dem Vorhaben sollte fast schon traditionell wieder mal nichts werden. Stattdessen stehen nun sechs Niederlagen in Folge zu Buche. Nach dem Spiel verschwand die Mannschaft von Coach Sven Hozjak dann auch umgehend in den Katakomben und ließ dafür sogar den obligatorischen Abschlusskreis ausfallen.

Dass der angesetzte Schiedsrichter Christopher Schütte aus Werl und damit aus dem gleichen Fußballkreis wie der gastgebende SV Lippstadt kam, mochte anfangs mit einem leichten Beigeschmack beäugt werden, aber seine Leistung am heutigen Tag war tadellos und hatte keinerlei Einfluss auf den Endstand. Gerade in der ersten Halbzeit mussten die 525 Zuschauer damit leben, dass die Partie weder hohes Niveau, noch spannende Szenen zu bieten hatte. Nicht einmal der Live-Ticker der Lokalpresse vermochte etwas Sportliches zu berichten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam unsere HSV besser ins Spiel, aber in der 53. Minute vermochte keines der zahlreichen Beine in und um den Fünfmeterraum herum den Ball entweder aus der Gefahrenzone heraus oder ins Tor von Hamms Keeper Jarno Peters hinein befördern. Mit Ausnahme von Tobias Puhl, der bereits der dritte Lippstädter in dieser Szene war, der den Ball aufs Tor beförderte. Aus Hammer Sicht leider mit Erfolg.

Im weiteren Spielverlauf dann ein ähnliches Bild wie zuvor. Die HSV war stets bemüht im Spiel nach vorne, der SVL hielt dagegen und lauerte auf Konter. Aber weder die Offensivbemühungen der Gäste aus Hamm, noch die Balleroberungen der Heimmannschaft brachten wirkliche Gefahr für die gegnerischen Gehäuse. Bis zur Schlussphase blieb es auch bei dem Spielstand, der den Verlauf der Partie nicht widerspiegelte. Dann schloss der eingewechselte Paolo Maiella doch noch einen Angriff erfolgreich ab (87.) und die Partie endete gar mit 2:0.

Damit wartet das Team von Sven Hozjak weiter auf den ersten Dreier auf fremdem Platz in dieser Saison. Die nächste Chance, endlich einen Auswärtssieg zu ergattern, haben unsere Jäuster am kommenden Sonntag, wenn sie nach Dortmund zum FC Brünninghausen fahren. Der FCB steht deutlich vor unserer HSV auf Platz drei, allerdings nur fünf Punkte besser bei einem Spiel mehr. Ein Manko dürfte allerdings sein, dass die Dortmunder bisher alle Partien auf eigenem Platz gewinnen konnten, was bedeutet, dass kommendes Wochenende aus Hammer Sicht idealerweise direkt zwei Serien reißen können. tr

Spiel-Daten auf fussball.de ...

Nächstes Spiel

20172018SpieltagBanner
Spiel auf fussball.de ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic