Zum Anfang

Aufstiegsplatz nach soveränem Sieg in Reichweite

20180517HSVRWA00Hamm schlägt RW Ahlen mit 4:1 (3:0) und darf weiter träumen

Bereits im Vorfeld wurde über die Personalsorgen der Gäste aus Ahlen gesprochen, und so war es für alle, die es mit Rot-Weiß hielten, eine positive Nachricht, dass Spielführer Cihan Yilmaz zurück in der Mannschaft war. Geholfen hat es allerdings nicht gegen die HSV, die ihre drei noch ausstehenden Spiele gewinnen und dabei auf Patzer der Konkurrenz hoffen musste, um noch ernsthaft ins Aufstiegsgeschehen einzugreifen. Das erste der drei Spiele wurde gewonnen und einer der Konkurrenten hat gepatzt, die Elf von Trainer Sven Hozjak ist damit im Soll.

20180517HSVRWA02Gab es am vergangenen Sonntag gegen Arminia Bielefelds U23 schon in der Frühphase einen Sturmlauf unserer Mannschaft, so zog heute der einzige Sturm bei Spielbeginn mit Blitz und Donner über den Hammer Osten. Die 410 Zuschauer in der EVORA-Arena mussten sich etwas länger gedulden, bis aus der drückenden Feldüberlegenheit etwas Zählbares heraussprang. Marius Kröner war es zunächst in der 23. Minute, der den Ball nach einer Ecke und viel Gestochere in der Gefahrenzone vor dem Ahlener Tor über die Linie schob. In dieser Situation kam der Ball aber von seinem Abwehrkollegen Noel Below und Kröner stand im Abseits. Zwei Minuten später sollte es dann klappen. Erneut war es eine Ecke für die HSV, die von den Ahlenern nicht geklärt werden konnte. Ein erster Nachschuss wurde von der Verteidigung noch geblockt, doch der Ball fiel Marius Kröner genau auf den Fußund das mittlerweile überfällige 1:0 ließ er sich in dieser Situation nicht mehr nehmen.

Mit der Führung im Rücken gelang es Sven Hozjaks Jäustern, weiter kontrolliert nach vorne zu spielen. In der 33. Minute dann der nächste Punch der Rotblusen. Pascal Schmidt war allein vor Ahlens Torwart Azmir Alisic durch, konnte ihn umkurven und aus spitzem Winkel den Ball im Tor unterbringen. Doch damit nicht genug. Wir schrieben die 37. Minute, als Mike Pihl sich über den linken Flügel gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen konnte und mit seiner Hereingabe den gut postierten Yannick Albrecht fand, der aus kurzer Distanz verwandelte. Auf der Gegenseite musste Jarno Peters nur bei einem etwas verunglückten Rückpass eingreifen, war aber hellwach zur Stelle und konnte in höchster Not den Ball noch vor einem Ahlener Angreifer klären.

20180517HSVRWA01Nach dem Seitenwechsel folgte dann ein deutlicher Weckruf für die HSV. In der 50. Minute fiel aus an diesem verregneten Tag nahezu unglaublich heiterem Himmel der Ehrentreffer für die Gäste. Dass Enes Güney so frei in zentraler Position zum Abschluss kam, lässt sich nur damit erklären, dass die Hammer noch mit den Gedanken in der trockenen Kabine waren. Insgesamt wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit etwas ausgeglichener, aber nach bis auf das eine Gegentor schadlos überstandener Anfangsphase wurden die Aktionen der HSV wieder sicherer und die Hektik, die kurzzeitig im Spiel aufgekommen war, legte sich wieder. Hamm hatte die Kontrolle über das Spiel wiedergewonnen und in der 73. Minute stellte Leon Tia nach langem Zuspiel aus dem Mittelfeld durch einen gefühlvollen Heber über Ahlens Schlussmann hinweg den alten Abstand wieder her.

Das letzte Highlight des Spiels war weniger schön, auch wenn es unserer Mannschaft für die Schlussminuten in die Karten spielte. Ahlens Mouhoub Nait Merabet erwartete mit Bennet Eickhoff um die 75. Minute auf die Ausführung eines Hammer Freistoßes, als sich Nait Merabet zu einer leichten Tätlichkeit gegenüber Eickhoff hinreißen ließ und dafür vom Unparteiischen Benjamin Schäfer folgerichtig die Rote Karte sah. Viel mehr geschah dann in den verbleibenden 15 Minuten nicht mehr, sodass am Ende ein hochverdienter 4:1-Sieg für Hamm feststand.

20180516HSVRWE Für unsere Jäuster geht es jetzt am Pfingstmontag weiter. Dann reist der komplette HSV-Tross zum FC Gütersloh ins Heidewaldstadion und will den letzten Stein in die Mauer setzen, die das Fundament für ein großes Endspiel um den Aufstieg am letzten Spieltag vor heimischem Publikum bildet. Dass die Ausgangslage sich wieder zum Positiven für die Hammer Spielvereinigung gedreht hat, verdankt man dem FC Eintracht Rheine, der im Parallelspiel den TuS Haltern mit 2:1 besiegen konnte. Jetzt hat man es in Hamm wieder selbst in der Hand mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen den Aufstieg aus eigener Kraft unter Dach und Fach zu bringen.

Da wir alle von unserem Trainer gelernt haben, dass es nur Sinn macht von Spiel zu Spiel zu denken und zu arbeiten, liegt der Fokus jetzt erstmal auf dem kommenden Pfingstwochenende, das am Montag im Gütersloher Energieversum Stadion im Heidewald mit einem weiteren Dreier für Weinrot ausklingen soll. <em>tr</em>

HAMM: Jarno Peters - Marius Kröner, Noel Below, Patrick Franke, Bennet Eickhoff - Ralf Schneider, Moritz Kickermann (C) (66. Alan Bezhaev), Mike Pihl, Leon Tia (75. Volkan Ekici) - Pascal Schmidt, Yannick Albrecht (58. David Loheider)
AHLEN: Azmir Alisic - Rene Lindner, Cihan Yilmaz (C) (46. Andre Daniel Witt), Mouhoub Nait Merabet, Enes Güney, Emre Karaca (62. Jeremy-Jamal Mustapha), Justin Perschmann (85. Damir Ivancicevic), Görkem Özgür, Roman Zengin, Guiliano Nieddu, Gerard Lubkoll
TORE: 1:0 Marius Kröner (25.); 2:0 Pascal Schmidt (33.); 3:0 Yannick Albrecht (37.); 3:1 Enes Güney (50.); 4:1 Leon Tia (73.)
ZUSCHAUER: 410

Spiel-Daten auf fussball.de ...

Hammer SpVg vs. RW Ahlen bei sporttotal.tv ...

Vorbereitung

20182019SpieltagBanner
Spiel auf Facebook ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic