Zum Anfang

Am Ende deutlich

20120723Test

HSV schlägt Hölzken 7:0

HAMM • Am Ende war es dann doch noch ein standesgemäßes Resultat. Deutlich mit 7:0 (1:0) setzte sich Fußball- Oberligist Hammer SpVg gestern Abend beim drei Klassen tiefer spielenden Bezirksligisten TuS Lohauserholz auf dem Sportplatz „Am Hahnenbach“ durch, tat sich 45 Minuten lang aber äußerst schwer. „Wir hatten vor allem in der ersten Hälfte viele Fehler in unserem Spiel. Aber das ist normal in der Phase, in der wir uns derzeit befinden“, sagte HSV-Spielertrainer Lars Müller, während sein Gegenüber Michael Scheffler meinte: „Bis zum 0:4 war ich zufrieden. Danach war es wie Kraut und Rüben bei uns, alles war Durcheinander.“

45 Minuten lang hatte sich der Bezirksligist tapfer gewehrt, durfte in der 24. Minute durch einen Schrägschuss von Daniel Diers sogar die bis dahin beste Chance der Partie verzeichnen. Dass die Gäste mit einer 1:0-Führung in die Pause gingen, resultierte aus einem Torwartfehler von Hendrik Gümüser, der einen Schuss von Lars Müller nicht unter Kontrolle brachte, gegen den Nachschuss von Jochen Höfler dann machtlos war (37.). Ansonsten agierten die optisch klar überlegenen Gäste zu unpräzise und unentschlossen.

Dies änderte sich nach dem Wechsel, als Gianluca Greco nach feiner Vorarbeit von Dennis Buschening und Felix Backszat auf 2:0 (61.), Buschening nach einer raffinierten Einzelaktion auf 3:0 (65.) sowie Sam Salehi auf 4:0 (67.) erhöhten.

Anschließend hatten die Hammer leichtes Spiel, durch drei weitere Treffer von Backszat (79.) sowie zweimal Greco (82., 83.) den 7:0-Endstand herzustellen. „Auch im zweiten Durchgang hatten wir noch zu viele Fehler im Spiel. Aber das ist okay, nachdem wir 14 Tage lang hauptsächlich an der Fitness gearbeitet haben. Wichtig war, dass wir gelaufen sind, uns bewegt und den Weg nach vorne gesucht haben“, bilanzierte Müller. Und Scheffler, der auf seinen erst einen Tag zuvor aus dem Urlaub zurückgekehrten Torjäger Timo Hilse verzichtete, betonte: „Die Treffer drei und vier fielen zu schnell. Danach war die taktische Disziplin weg.“ –pad

TuS Lohauserholz: Schimmig (30. H. Gümüser/ 70. Steinke) – Grote, Kastilan (75. Kree), I. Braun (46. A. Gümüser), Hillebrand – Diers, Wichert (70. J. Braun), Bockelbrink (77. Arndt), Eckert (64. Palmowski) – Hennig – Riemer (64. Werner)
Hammer SpVg
: Stiepermann (46. Kuschmann) – Dick (46. T. Müller), Harder (46. Prothmann), Baum (46. Krug), Giersch (46. Kaminski) – Backszat, Schnettker (46. Salehi) – Buschening, L. Müller (46. Schiller) – Greco, Höfler  

Nächstes Spiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic