Zum Anfang

Cerci zahlt einen hohen Preis

20120802Cerci

Angreifer der HSV weiter verletzt

HAMM • Ferhat Cerci hat im Moment ungewöhnlich viel Zeit. Während für seine Mannschaftskollegen des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg gerade die zweite Hälfte der Vorbereitung begonnen hat, schlendert Cerci meist in Zivilkleidung zu Trainingsgelände oder Testspielen. Der Deutsch-Türke ist verletzt – wieder einmal. Oder besser gesagt: immer noch. „Ich war an den letzten beiden Spieltagen der vergangenen Saison angeschlagen, hatte eine Adduktorenverletzung“, sagt der 30-Jährige frustriert. „Aber ich wollte helfen, Platz zwei zu sichern. Da habe ich einen Fehler gemacht.“

Rang zwei wurde erreicht, doch der Preis, den der Offensivspieler dafür im Moment zahlt, ist hoch. „Ich habe in der Sommerpause nicht viel machen können“, sagt er. „Dann habe ich eine Cortison-Spritze bekommen, wonach es zunächst auch besser wurde.“ So gut sogar, dass sich Cerci in der vergangenen Woche wieder gesund meldete. „Drei, vier Einheiten habe ich schmerzfrei mitgemacht“, sagt er. „Dann habe ich irgendeine eine falsche Bewegung gemacht, und die Schmerzen waren wieder da.“

Die Folge: erneut sieben bis zehn Tage Pause. Mindestens. Was auch Spielertrainer Lars Müller in Sachen Prognosen zu Cercis Gesundheitszustand mittlerweile zurückhaltend werden lässt. „Bei ihm rechne ich erst einmal mit gar nichts mehr“, sagt der Ex-Profi. „Es sah ja während der Vorbereitung schon drei, vier Mal so aus, als ob er fit würde – und dann kam ein erneuter Rückschlag. Was natürlich schade ist, weil Ferhat eine richtig gute Qualität hat.“

Auch Cerci selbst ist sich nach wie vor sicher, dass er der Mannschaft im gesunden Zustand helfen könnte. Dazu bedarf es vor allem Geduld, denn „im Moment kann ich nur ein wenig laufen und zur Krankengymnastik gehen – da kriegt man einen dicken Hals.“ Zumal die Offensiv-Qualität im Kader des Oberliga-Aufsteigers für die kommende Saison mit den Verpflichtungen von Jochen Höfler und Dennis Buschening nicht gerade schlechter geworden ist. „Bei der Konkurrenz macht man sich schon seine Gedanken“, räumt Cerci ein, der selbst vor zwei Jahren aus der zweiten türkischen Liga zur HSV zurückkehrte, bei der er als 18-Jähriger seine Senioren-Laufbahn begonnen hat. „Aber am 19. August zum Saisonauftakt gegen Roland Beckum will ich wieder topfit sein.“ Schließlich hat der Stürmer auch in der anstehenden Spielzeit in der Oberliga viel vor. „Unser offizielles Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz“, sagt er, ehe ihm das erste Mal ein Lächeln über die Lippen huscht und er einräumt: „Das sieht intern vielleicht etwas anders aus. Aber erst einmal müssen wir zusehen, dass wir unsere Spiele auch gewinnen.“ Und das am liebsten mit einem gesunden Ferhat Cerci. güna

Die Hammer SpVg hat kurzfristig noch ein weiteres Freundschaftsspiel vereinbart. Der Oberligist trifft morgen, Freitag, um 19 Uhr in der Evora Arena auf den Westfalenligisten Mengede 08/20.

Nächstes Spiel

20172018SpieltagBanner
Spiel auf fussball.de ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic