Zum Anfang

Turniere der Hammer Spielvereinigung

Rekordbeteiligung beim Traditionsturnier

Pfingsten2013AH

Hertha BSC verteidigt den Titel bei den Alten Herren / 128 Mannschaften und über 1 800 Aktive kämpfen um die Pokale

HAMM • Für vier Tage voller Fußball, Geselligkeit und Spaß sorgte die Hammer Spielvereinigung wieder mit ihrem 36. Internationalen Pfingstturnier. Doch für die rund 200 Helfer um das Organisationsteam Robin Berghaus, Karlo Tenji und Wolfgang Hoffmann bedeutete dies auch viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit vom frühen Morgen bis in den späten Abend. Aber beschweren will man sich bei der HSV nicht – ganz im Gegenteil. Denn durch den Austausch mit den vielen Gästen aus dem In- und Ausland nehmen nicht nur die Kinder, sondern auch die älteren Fußballer viele positive Erfahrungen mit.

Besonders erfreut war Jugendvorsitzender Robin Berghaus, dass Hamms Partnerstadt Bradford erneut mit so vielen Aktiven angereist war. „Bradford hatte am Samstag in Wembley ein Aufstiegsspiel zur dritten Liga. Daher haben wir Verständnis dafür, dass einige Offizielle nicht mit nach Hamm gekommen sind“, so Berghaus. „Aber die Traditionsmannschaft ist trotzdem mit 33 Spielern angereist. Und besonders freuen wir uns auch wieder auf die Teams von FC Toul und Bingley Juniors.“

Westfalia Rhynern war in diesem Jahr nur bei den Alten Herren vertreten, Jugendteams vom Papenloh waren jedoch nicht am Start. „Das ist reiner Zufall“, glaubt Robin Berghaus. „Wir haben die Einladung ganz normal verschickt, aber keine Rückmeldung bekommen.“ Ansonsten waren, bis auf eine Ausnahme, alle Mannschaften, die für das Pfingstturnier zugesagt hatten, auch in den Hammer Osten gereist und bevölkerten die Sportanlage vom Jahnstadion über die Evora Arena bis zum Kunstrasenplatz. Und das bei einer „absoluten Rekordbeteiligung“ von 119 Nachwuchsteams und neun Alte-Herren-Mannschaften. „Damit hatten wir über die vier Tage etwa 1 800 Aktive hier auf der Anlage. Das ist einmalig“, strahlte Robin Berghaus.

Pfingsten2013DEinige Neuheiten hatte sich die Spielvereinigung zu ihrem 110-jährigen Bestehen einfallen lassen und das Abendprogramm um einen Europa-Abend ergänzt, bei dem sich die ausländischen Mannschaften aus Frankreich, England und den Niederlanden einmal vorstellten. „Dies konnte über Bilder oder eine Präsentation geschehen“, sagte Robin Berghaus. „Und dann hatten wir gebeten, dass sie ihre Lieblingsmusik mitbringen. Ich hoffe, das gibt dann für den Abend eine schöne musikalische Mischung.“

Neu war in diesem Jahr auch der erstmals ausgetragene „Allianz Girls Cup“, der durch den Deutschen Fußball-Bund koordiniert wird. 19 B- und C-Juniorinnen-Teams kämpften um die Pokale. „Die Mädchenmannschaften gehören bei uns im Verein fest dazu. Warum sollen sie dann nicht auch beim Pfingstturnier spielen“, fragte sich der Jugendvorsitzende. Mit dem JSV Nieuwegein (Niederlande) setzte sich das einzige ausländische Team bei den C-Juniorinnen durch, bei den B-Juniorinnen wurde die SG Lütgendortmund Turniersieger.

Pfingsten2013ErgebnisseBei den Alten Herren, die um den „Jürgen Graef Gedächtnispokal“ kämpften, verteidigte Vorjahressieger Hertha BSC Berlin seinen Titel durch einen 2:0-Finalerfolg gegen den Burnley FC. „Burnley hat viele ehemalige Profis aus der 2. Liga dabei“, erklärte Berghaus. „Der Organisator der Former Players Association ist auch Leiter der dortigen Jugendakademie. Daher hoffen wir, dass wir im kommenden Jahr auch B- und C-Jugendmannschaften aus Burnley begrüßen dürfen.“

Der Wanderpokal der Freunde und Förderer der Fußballjunioren der Hammer SpVg musste dagegen keine Reise antreten, denn die C-Jugend der HSV setzte sich im Finale gegen den niederländischen Vertreter FC Velo durch. Auch bei den jüngsten Teilnehmern, der F-Jugend, konnten sich die Gastgeber über einen weiteren Erfolg freuen, nachdem die HSV im Endspiel die Warendorfer SU bezwungen hatte. St

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic