Zum Anfang

Die Hammer Spielvereinigung 03/04 e.V.

Neues „Wir-Gefühl“ durch Strukturänderungen

Drei Fußball-Abteilungen der HSV schmelzen am 12. Mai zu einer zusammen
Verein stellt sein neues Konzept vor und erhofft sich in Zukunft eine bessere Außendarstellung
HAMM • Ein neues „Wir-Gefühl“ soll die Hammer SpVg in eine erfolgreichere Zukunft führen und vor allem für eine bessere Außendarstellung des Traditionsvereins aus dem Hammer Osten sorgen. Im Sportcasino stellten gestern Abend Fußball-Abteilungsleiter Thomas Kirchhoff und die Agentur Double-D Sports ein neues Konzept vor. Strukturänderungen sollen dafür sorgen, dass die Fußballer der HSV bald nur noch mit einer Stimme sprechen werden. Bisher gab es bei den Rot-Weißen mit den Senioren, Mädchen und der Jugend gleich drei verschiedene Abteilungen.
100428HSVKonzept
Die sollen nun in parallelen Versammlungen am 12. Mai zunächst aufgelöst, um anschließend zu einer HSV-Fußball-Abteilung zusammengefasst zu werden. „In der Vergangenheit sind oft drei verschiedene Abteilungen zu einem Sponsor gelaufen. Das war für die Außendarstellung des Vereins natürlich nicht gut“, betonte Jörg Duppré von Double-D Sports. Um die zu verbessern, will der Verein in Zukunft einige Aktionen starten. Es soll ein Jugendfanklub gegründet werden, der die Jugendlichen in verschiedenen Bereichen fördern soll. Gemeinsam mit den verschiedenen Sponsoren wird eine Ausbildungsinitiative geplant, mit der Praktikumsplätze und Lehrstellen vermittelt werden sollen.

Thomas Kirchhoff präsentierte danach das neue Führungsmodell. Kirchhoff selbst, die beiden Stellvertreter Andreas Kämper und Helmut Ploczicki, Geschäftsführer Ulrich Rolfing, der stellvertretende Geschäftsführer Thomas Trahe und Pressewart Jens Heusener stellen sich am 12. Mai den Mitgliedern zur Wahl. Darunter soll es fünf Sportliche Leiter geben für die Bereiche Senioren 1, U23 bis U17, U16 bis U12, U11 bis U7 und Frauen und Mädchen geben. „Vor allem die Bereiche erste und zweite Mannschaft sowie A- und B-Junioren werden nahtlos ineinander übergehen, damit unsere Jugendlichen auch sportliche Perspektiven haben“, meinte Abteilungsleiter Kirchhoff. „Die zweite Mannschaft wird eine reines U23-Team. Zudem sind gemeinsame Trainingseinheiten geplant.“ Das Konzept soll bei der HSV auch sportlich schnell greifen, dann auf längere Sicht würde sich der Verein gerne in der Regionalliga sehen.

Auch die Jugend soll von den Änderungen profitieren. „Nach dem Tod von Abteilungsleiter Dirk Stichtmann und dem Rücktritt von Robin Berghaus hatten wir ohnehin große Probleme“, meinte Helmut Ploczicki, der sich zuletzt noch mit Thomas Trahe um die Belange des Nachwuchses kümmerte. So wird die Arbeit wieder auf mehrere Schultern verteilt.

Die Entscheidung müssen allerdings am 12. Mai die Mitglieder der bisherigen drei Abteilungen treffen. Doch Kirchhoff geht davon aus, dass sie zustimmen werden. P.Sch.

Quelle: Westfälischer Anzeiger

Nächstes Spiel

Oberliga Westfalen
Spiel auf fussball.de ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic